Mein Konzept zur Trinkbrunnen skulptur PF

Mit einstimmigem Votum hat sich die Jury des beschränkten Ideenwettbewerbs "Skulptur mit Trinkwasserelement für die Fußgängerzone Pforzheim – Kunst im öffentlichen Raum" am 15. April für meine Arbeit einer Glasskulptur entschieden.

Die Idee der Skulptur hat ihren Ursprung im erlebbaren Nutzen – dem Trinkwasser.

>  Wasser ist Leben  <

Im Folgenden finden sich Auszüge aus der Wettbewerbsbeschreibung meiner Skulptur.

Der Entwurf

Entwurf Henkenhaf-Stark Brunnenskulptur Pforzheim Fußgängerzone

... seit Urzeiten fassen die Menschen aller Kulturen eine natürliche Wasserstelle gerne in einer runden Form ein. Auch ein Bohrloch um Wasser zu fördern ist rund. Die prägenden Sitzbänke in der Nachbarschaft nehmen diese Form auf.

... mit einer Höhe von 110 cm bleibt die Sichtachse der Westlichen weiterhin bestehen.


Das Material

... das Material Glas betont die Leichtigkeit der Neugestaltung der Fußgängerzone.

... die Farbigkeit des Glases setzt einen Akzent, der die umgebenden Materialien anspricht und sie aus ihrer gewohnten
Materialität heraushebt. Vor allem in der dunkleren Jahreszeit geht von dieser lichtgrünen Farbigkeit ein vitalisierender Effekt aus, im Besonderen wenn die Skulptur mit künstlichem Licht vom Boden her beleuchtet ist.

... die zweite Scheibe wird nur in dem lichtgrünen Glas ohne weitere Bearbeitung ausgeführt.

... diese Scheibe wird dann je nach Lichteinfall und Tagessituation das Ornament der ersten Scheibe spiegeln oder einen transparenten Durchblick geben.

Entwurf Henkenhaf-Stark Brunnenskulptur Pforzheim Fußgängerzone

... in die eine Scheibe werden Blattmetalle wie Aluminium und Feinsilberbleche eingeschmolzen. Die hohe Brenntemperatur begünstigt das Verfärben des Glases durch die Metalloxyde. Die Feinsilberbleche erscheinen nun golden und dominieren die ornamentale Gestaltung, die zum Mittelpunkt der Skulptur hin angeordnet ist. Damit ist ein ruhendes Zentrum geschaffen.


Der Ort

... das Rund – die Assoziation zum Brunnen – wird bei meiner Skulptur in die Vertikale gebracht, zwei Scheiben durchdringen sich indem sie mit einem Winkel von 90 Grad aufeinander treffen und so eine Ost-West und Nord-Süd Ausrichtung im zentralen Kreuzungspunkt der Fußgängerzone weisen.


Die Technik

... die Scheiben werden nach der Bearbeitung schlag- und bruchfest
gehärtet.
... die Scheiben sind in Metall
gefasst. Diese Metallreifen halten also die zwei Gläser jeweils einer Scheibe zusammen.
... die beiden Gläser sind auf Distanz gesetzt und werden als Isolierverglasung
miteinander verbaut.
... die Verrohrung für das Trinkwasser liegt unsichtbar unter den Reifen. Es sind vier Auslässe für das Wasser in unterschiedlichen Höhen vorgesehen.

Möglich ist auch nur ein Auslass am obersten Punkt.

... die Reifen sind so konstruiert, dass sie die Gläser tragen und gleichzeitig die Skulptur zusammenhalten und die Verankerung mit dem Fundament bilden. ... die Reifen werden ein zurückhaltendes Ornament tragen.
... das abfließende Wasser wird in einem umlaufenden Schlitz in der Bodenplatte
gefasst.

... in der Bodenplatte befindet sich auch die Revisionsöffnung für den Systemtrenner und die Beleuchtung.